Uferschutz Felsenau

Das Felsenauquartier sowie das Zehendermätteli, die Rossweide und die ARA Region Bern haben 1999 und 2005 Hochwasserschäden erlitten. Für die vier Gebiete wurden massgeschneiderte Massnahmen konzipiert und im Rahmen des Gesamtprojekts «Uferschutz Felsenau» umgesetzt.

Das Teilprojekt Felsenau besteht in erster Linie aus einer Uferabdichtung mit Dichtwänden und einer Ufermauer entlang des Strandwegs, welche das Quartier vor Hochwasserschäden schützen. In den Bereichen Zehendermätteli und Rossweide wurden Erderhöhungen errichtet, die sich ins Gelände einfügen. Bei der ARA Region Bern werden einzelne Gebäude gezielt mit baulichen Massnahmen geschützt.

Die Arbeiten wurden zwischen Januar 2009 und Oktober 2010 ausgeführt. Am 30. Oktober 2010 wurde das Projekt eingeweiht.

Der höchste Wasserstand seit der Einweihung des Uferschutzes Felsenau wurde am 11. Oktober 2011 gemessen. Mit 393m3/s lag die Abflussmenge deutlich unter der heutigen, aber nur knapp unter der früheren Schadensgrenze von 420m3/s.

 

Meilensteine

30.10.2010 Uferschutz Felsenau ist fertiggestellt und wird eingeweiht
31.01.2009 Baustart Uferschutz Felsenau
30.10.2008 Bewilligung des Ausführungskredits durch den Stadtrat
03.09.2008 - 03.10.2008 Öffentliche Auflage des Wasserbauplans
15.10.2007 - 16.11.2007 Uferschutz Felsenau: Öffentliche Mitwirkung